Neuigkeiten vom Austausch

Par défaut
Neuigkeiten vom Austausch

Habt ihr’s gesehen? Es gibt im Bereich « Austausch » (oben) einen neuen Artikel mit Fotos: https://einfachdeutschblog.com/austausch/

Publicités

Hörverstehen für’s Abi

Par défaut

Schaut dieses Video vom Abitur letztes Jahr. Schreibt eine Zusammenfassung auf französisch.

Hier das Skript:

CO 2016: NICHTWÄHLER – DIE STÄRKSTE POLITISCHE KRAFT?

64 Jahre ist es nun her, seitdem die Deutschen zum erstenMal ihre Stimme bei einer Bundestagswahl abgeben durften. Doch seit Jahren geht die Wahlbeteiligung immer weiter zurück. Besonders der Einbruch bei den letzten Bundestagswahlen machte den Parteien zu schaffen. Wie also sehen Wahlen in Zukunft aus? Entwickeln sich die sogenannten Nichtwähler vielleicht zu stärksten politischen Kraft?
« Sie sind auf jeden Fall eine wachsende Gruppe, die Nichtwähler. Die stärkste politische Kraft können sie schon deshalb nicht sein, weil sie eben durch ihre Entscheidung nicht an der Wahl teilzunehmen, sich auch um die Möglichkeit bringen, die Zusammensetzung von Parlamenten zu bestimmen und dort wird eben Politik gemacht. »
Auf dem Alexanderplatz in Berlin haben wir uns mal für euch umgehört und gefragt, wie wichtig junge Leute es eigentlich finden, zur Wahl zu gehen.
« Also, ich finde es wichtig, dass man wählen geht. Aber ich finde es auch wichtig, dass man sich vorher informiert, was man wählt. Und bevor man sich gar nicht informiert, dann lieber nicht wählen. »
« Ich denke jede Stimme zählt. Wenn man beispielsweise, je weniger Leute wählen gehen, desto eher haben die anderen Parteien, die nicht unbedingt so gut sind, eine Chance. Das ist ja prozentual gerechnet. »
« Also die Politik sollte das besser erklären, damit wir jungen Leute das auch besser verstehen können. »
« Ich gehe wählen, weil ich finde, wenn man eine Meinung hat, sollte man die auch vertreten. Und wenn man nicht wählen geht, dann kann man sich später auch nicht beklagen, wenn was nicht so läuft, wie man es gut findet. »
Das sehen leider nicht alle so. Besonders junge Leute machen immer weniger von ihrem demokratischen Mitbestimmungsrecht Gebrauch.

Die offiziellen Bewertungskriterien findet ihr hier:

http://cache.media.education.gouv.fr/file/4/07/7/fiches_d_evaluation_et_notation_295077.pdf

Tolle Lernvideos

Par défaut
Tolle Lernvideos

Liebe Schüler,

ich weiss, dass ihr nicht alle Fans von deutsch seid, aber mit diesen Videos geht das Lernen ganz einfach!

Ein sehr einfaches Video zu den wichtigsten Adjektiven auf deutsch:

https://www.youtube.com/watch?v=5pv7BYEqdgg

Schaut euch auch die anderen Videos an, oder geht direkt auf die Webseite:

http://deutschlernerblog.de

Viel Spass!

Entrainement Compréhension Orale

Par défaut

Voici quelques audios avec scripts pour que vous puissiez vous entrainez pour le baccalauréat Compréhension Orale qui a lieu après les vacances.

Deutscher Friedensnobelpreis:

https://www.dropbox.com/s/n18wg3x4dofgeg6/DEUTSCHE%20FRIEDENSNOBELPREIS.pdf?dl=0

https://www.dropbox.com/s/okj7k5bebttq9nh/DEUTSCHE%20FRIEDENSNOBELPREISE.mp3?dl=0

Erasmus:

https://www.dropbox.com/s/4qidzc78w4qlp3c/ERASMUS.mp3?dl=0

https://www.dropbox.com/s/w1rmiwzuw1965ha/ERASMUS.pdf?dl=0

Facebook:

https://www.dropbox.com/s/7fa9ustdaouq4k3/FACEBOOK.mp3?dl=0

https://www.dropbox.com/s/6exsasajllqfkcn/FACEBOOK.pdf?dl=0

Frauen und Macht:

https://www.dropbox.com/s/7v3w6ox53prdkem/FRAUEN%20UND%20MACHT.mp3?dl=0

https://www.dropbox.com/s/1td62e9268njhmf/FRAUEN%20UND%20MACHT.pdf?dl=0

Migranten:

https://www.dropbox.com/s/938che14q1lilwk/MIGRANTEN.mp3?dl=0

https://www.dropbox.com/s/ttwsyxz96696rs3/MIGRANTEN.pdf?dl=0

Die 7 Gebote

Par défaut
  1. Phrase normale : le verbe est en deuxième position (la première position est souvent un complément de temps ou de lieu)
  2. Après DASS et WEIL, le verbe conjugué est en dernière position. (si vous avez peur d’oublier de mettre le verbe en fin de phrase après WEIL, utilisez DENN : veut dire la même chose mais ne modifie pas la structure de la phrase)
  • Sport ist der beste Weg zur Integration, weil es alle Gesellschaftsschichten betrifft.
  • Sport ist der beste Weg zur Integration, denn es betrifft alle Gesellschaftsschichten.
  1. Après WENN (exprimer une condition: lorsque/si/quand) et OBWOHL (exprimer une opposition : alors que/bien que) le verbe conjugué est à la fin de la phrase.
  • Wenn ich groβ bin, will ich Deutschlehrer werden. (Quand je serai grand, je serai prof d’allemand)
  • Obwohl Deutschland die beste Fuβballmannschaft der Welt hat, waren sie erst viermal Weltmeister. (Bien que l’Allemagne ait la meilleurre équipe de foot au monde, ils n’étaient que quatre fois champion du monde)
  1. Und/aber/oder (et/mais/ou) comptent comme zéro dans la structure de la phrase, ne comptent pas comme un élément de la phrase et n’influencent donc pas la structure.
  2. Exprimer un but : « um…zu » ; en français vous diriez « pour + verbe » :
  • Pour améliorer mon allemand, je dois mieux écouter Mme Schmidt.

Um mein Deutsch zu verbessern, muss ich Frau Schmidt besser zuhören.

  • Je vais apprendre mon vocabulaire pour avoir des meilleures notes.

Ich werde meine Vokabeln lernen, um bessere Noten zu haben.

  1. Phrase relative : Si dans une phrase en français vous dites « qui » (et que ce n’est pas une question !), en allemand il faut refléchir à quoi « qui » fait référence. On ne peut pas avoir de WER dans une phrase en allemand, ce mot est reservé aux questions. Si le qui fait référence à qqch/qqn de neutre/masculin/féminin = l’article neutre/masculin/féminin en allemand. Ces articles se déclinent si par exemple une préposition demandant une déclinaison le précède. Le verbe se trouve en fin de phrase dans les relatives.
  • Die Spieler, die in der deutschen Mannschaft spielen, sind hübsch = Les joueurs, qui jouent dans l’équipe allemande, sont mignons.
  • Der Lehrer, der uns immer Hausaufgaben aufgibt, ist der Mathelehrer. = Le prof, qui nous donne toujours des devoirs, est le prof de math.
  • Das Deutschbuch, das ich vergessen haben, ist blau. = Le livre d’allemand, que j’ai oublié, est bleu.
  1. Plusieurs verbes dans une phrase : le premier verbe, souvent un verbe de modalité (müssen, können, wollen…) est conjugué et trouve sa place habituelle (deuxième positionsi phrase simple ou dernière si subordonnée). Les autres verbes dans la phrases sont à l’infinitif. S’il ne s’agit pas d’un verbe de modalité, les verbes à l’infinitif sont introduit/précédés par ZU.